Skip to main content
23. Juli 2022 | Finanzen

Angerer zu Brunner: „Die Menschen brauchen jetzt eine Entlastung, nicht erst am Sankt Nimmerleinstag“

„Nur wer rasch hilft, hilft doppelt, aber das scheinen ÖVP und Grüne nicht auf ihrer politischen Agenda stehen zu haben“

„Die Menschen brauchen jetzt eine Entlastung und nicht erst am Sankt Nimmerleinstag.“ Mit diesen Worten kommentierte FPÖ-Klubobmannstellvertreter und FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer die vagen Aussagen von ÖVP-Finanzminister Brunner zu einer etwaigen Strompreisdeckelung im heutigen Ö1-Morgenjournal.

„Anstatt ständig mit Experten zu diskutieren, wie dies der Finanzminister ankündigte, muss die schwarz-grüne Regierung endlich in den Umsetzungsmodus schalten. Es braucht jetzt rasche und effektive Maßnahmen, die an der Wurzel des Problems ansetzen und keine schnell verpuffenden Einmalzahlungen, die ohnehin erst im Herbst kommen sollen. Gerade weil die Strompreise weiter massiv steigen, muss der Staat in die Preispolitik der Stromkonzerne eingreifen. Hier werden Milliardengewinne lukriert und auf der anderen Seite wissen die Österreicher nicht, wie sie die exorbitant hohen Stromrechnungen bezahlen sollen – das geht so nicht“, betonte Angerer.

„Mit seiner heutigen ‚De-Facto-Nullmeldung‘ hat aber der ÖVP-Finanzminister wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass diese Bundesregierung nicht willens ist, den Menschen in Österreich rasch zu helfen. Nur wer rasch hilft, hilft doppelt, aber das scheinen ÖVP und Grüne nicht auf ihrer politischen Agenda stehen zu haben“, so Angerer.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.