Skip to main content
12. Jänner 2021

Auch Botschaft und Diplomaten wenden sich bereits gegen Kurz

FPÖ deckt Skandal rund um Umgehungs-Empfehlung der österreichischen Botschaft für Landeverbot aus London auf.

Auch Botschaft und Diplomaten wenden sich bereits gegen Kurz - FPÖ deckt Skandal rund um Umgehungs-Empfehlung der österreichischen Botschaft für Landeverbot aus London auf.

Foto: FPÖ

Dass das von Bundeskanzler Sebstian Kurz und Co. verhängte Landeverbot für Flüge aus Großbritannien offiziell umgangen werden soll, rät die österreichische Botschaft in London, indem sie Österreichern, die wieder in die Heimat reisen wollen, die Umgehung offiziell vorschlägt.

"Umweg" über Frankreich empfohlen

Im Konkreten rät der Botschaftssekretär und Konsul offiziell im Namen des Botschafters, über Frankreich heimzufliegen, denn hier reicht ein negativer Covid-19 Test und eine sogenannte 'travel declaration', die unterzeichnet werden muss. Das dementsprechende Schreiben an eine Betroffene liegt sowohl der FPÖ, als auch der APA vor.

"Landeverbot wertlos und reine Show"

FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz zeigt sich fassungslos: „Sogar Botschaften und hochrangige Diplomaten raten mittlerweile schon, die absurden Regeln von Kanzler Kurz zu umgehen und liefern dazu von offizieller Stelle auch schriftlich die Gebrauchsanweisung. Dieser Kanzler ist nicht mehr fähig, unser Land zu führen und schädigt das Ansehen Österreichs auch im Ausland. Da ist es verständlich, dass mittlerweile auch in Diplomatenkreisen versucht wird, den Schaden zu minimieren. Das angebliche Landeverbot aus London ist somit wertlos und reine Show.“


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.