Skip to main content
29. Juli 2020 | Gesundheit, Tourismus, Wirtschaft

Corona-Chaos: Regierung nicht Lösung, sondern Teil des Problems

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Nicht heimische Tourismusbetriebe tragen Schuld an steigenden Infektionszahlen, sondern wirre politische Wendemanöver der Regierung."

Corona-Chaos: Regierung nicht Lösung, sondern Teil des Problems - FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Nicht heimische Tourismusbetriebe tragen Schuld an steigenden Infektionszahlen, sondern wirre politische Wendemanöver der Regierung."

Foto: FPÖ

„Dass es bei einer verdichtenden Personenansammlung zu vermehrten Infektionen kommt, liegt wohl in der Natur der Sache. Die schwarz-grüne Regierung macht es sich jedoch schon sehr einfach, wenn sie derzeit wegen der vermehrt auftauchenden Cluster den schwarzen Peter den Touristikunternehmern, Gastronomen und der Bevölkerung zuschiebt und dabei deren sogenannte 'Nachlässigkeit' kritisiert“, erklärte heute, Mittwoch, der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Betriebe am Rande des wirtschaftlichen Abgrunds

„Es sind nämlich nicht unsere Betriebe, die wegen des Corona-Wahnsinns der schwarz-grünen Regierung ohnehin am Rande des wirtschaftlichen Abgrundes stehen, die Probleme verursachen. Nein, es sind die wirren politischen Wendemanöver der Bundesregierung, die ein Corona-Chaos verursachen. Diese Regierung ist nicht Teil einer Lösung, sondern ein Großteil des eigentlichen Problems“, so Schnedlitz.

Fortgesetzter Verfassungsbruch bei Corona-Regeln

„Eigentlich sind die immer wiederkehrenden, sich widersprechenden Regeln und der damit verbundene fortgesetzte Verfassungsbruch ein Armutszeugnis und eine Blamage, die Ihresgleichen in Österreichs Geschichte sucht. Das alles zulasten unserer Wirtschaft, unserer Bevölkerung und unseres sozialen Gefüges“, betonte der FPÖ-Generalsekretär.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.