Skip to main content
14. Oktober 2021 | Finanzen, Wirtschaft

Facharbeitermangel: Die Lehre muss attraktiviert werden!

FPÖ-Wirtschaftssprecher Angerer kritisiert ablehnende Haltung von ÖVP und Grünen zur Lehrabschlussprämie.

„Ich weiß nicht, wie man etwas als nachhaltig bezeichnen kann, das derart kurz gedacht ist. Besonders die sture Haltung der türkis-grünen Regierung zum Thema Lehrlingsunterstützung ist ärgerlich und zeigt auch die Grenzen dieses Budgets, das rein auf Wunderhoffnung denn auf Realität fußt, ganz klar auf“, kritisierte heute, Donnerstag, FPÖ-Wirtschaftssprecher Erwin Angerer.

10.000 Euro für einen erfolgreichen Lehrabschluss

Im Zuge der gestrigen Nationalratsdebatte hat die FPÖ einmal mehr die Einführung einer Lehrabschlussprämie gefordert. Konkret soll die Lehre bei einem erfolgreichen Abschluss durch einen Bonus von 10.000 Euro attraktiviert werden. „Es geht darum, dass uns bereits jetzt schon viele Facharbeiter fehlen. Wenn der Lehrlingsmangel so weitergeht, werden wir in einigen Jahren mit einem Massensterben von Betrieben konfrontiert, da den Unternehmern schlichtweg qualifizierte Mitarbeiter fehlen. Entweder werden dann ungelernte Kräfte auf unseren Baustellen und in unseren Tischlerwerkstätten tätig sein, oder es werden ausländische Unternehmen unser Holz verarbeiten. Handwerk hat in Österreich leider schon lange keinen goldenen Boden mehr“, erklärte Angerer.

Ausrede Corona beim Lehrlingsmangel

„Jemand, der sich für einen soliden Lehrberuf entscheidet, ist vielfach damit konfrontiert, für einen Hungerlohn zu arbeiten und wird obendrein oft gesellschaftlich kaum geschätzt“, so Angerer, der kritisierte, dass sich ÖVP und Grüne nun hinter fadenscheinigen Ausreden verschanzen und den vorherrschenden Lehrlingsmangel mit der Corona-Krise begründen.

Unverständliche Position der "Wirtschaftspartei" ÖVP

„Die Facharbeiterkrise hat diese Regierung einfach nicht ernstgenommen, obwohl die Lehrlingszahlen schon lange rückläufig sind. Wenn ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel von einem Wirtschaftsaufschwung spricht, vergisst er dabei aber, dass dieser nur dann möglich sein kann, wenn wir es schaffen, Menschen in der Wirtschaft auch beschäftigen zu können. Gibt es nämlich keine Lehrlinge, gibt es auch keine Facharbeiter. Somit wird es leider bald nur noch wenige Betriebe geben. Daher ist es für mich unverständlich, dass sich die ÖVP weiterhin dieser Dringlichkeit verschließt und unsere Anträge zur Unterstützung und Attraktivierung der Lehre ständig vertagt“, betonte der FPÖ-Wirtschaftssprecher.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.