Skip to main content
06. Oktober 2019

FP-Hofer fordert volle Aufklärung der neuen Ibiza-Hintergründe

Wien (OTS) - Für FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer sind die am Wochenende in einem Medium aufgetauchten Vorwürfe rund um die mutmaßlichen Drahtzieher und Hintermänner des Ibiza-Videos mehr als harmlose Anschuldigungen: „Mit den nun veröffentlichten Medienberichten sind plötzlich auch SPÖ und Junge ÖVP betroffen - obwohl beide stets bestritten wurde, mit dem Skandal-Video etwas zu tun zu haben. Ich fordere daher beide Parteien auf, zu den Medienberichten Stellung zu beziehen.“

Wie dem Portal [oe24.at] (http://oe24.at/) zu entnehmen ist, soll ein SPÖ-Politiker neben dem bereits bekannten Anwalt M. eine zentrale Rolle bei der Erstellung des Ibiza-Videos gespielt haben. Den Berichten zufolge soll bei diesem Politiker auch bereits eine Hausdurchsuchung stattgefunden haben. Ein weiterer Freund - ebenfalls SPÖ-Mitglied - und dessen Lebensgefährte aus dem Umfeld der Jungen ÖVP (!) sollen mit einer Wette auf das Ende der Koalition <a>am 18. Mai</a> erst die Ermittlungen ins Rollen gebracht haben. Einem aufmerksamen Wettanbieter kam das spanisch vor, er stoppte die Wette und verständigte die Behörden. Hofer: „Es ist natürlich mit Sicherheit kein Zufall, dass die Österreicher erst in der Woche nach der Wahl von diesen schockierenden Vorfällen erfahren durften.“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.