Skip to main content
12. Jänner 2017

FPÖ: Belakowitsch-Jenewein: Impfpflicht an der medizinischen Uni Graz ist diskriminierend und inakzeptabel!

Wien (OTS) - "Die Diskriminierung jener Personen, denen ein Studienplatz in Graz wegen fehlender Masern- oder Rötelnimpfung vorenthalten wird, ist völlig inakzeptabel und wird auch einer rechtlichen Bekämpfung nicht standhalten", so heute FPÖ-Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Die Entscheidung, ein Kind impfen zu lassen, obliege nach wie vor den Erziehungsberechtigten und dürfe nicht zur Diskriminierung führen. In Österreich besteht eben keine Impfpflicht und es haben auch nicht irgendwelche Interessenvertretungen oder Lobbyisten darüber zu entscheiden, welche Gesundheitsvorsorgen die Österreicher ihren Kindern angedeihen lassen, sagte Belakowitsch-Jenewein.

Die FPÖ bekenne sich zu den Impfplänen sowie zur Impfung als sinnvolles Mittel der Prävention. "Eine Impfverpflichtung lehnen wir jedoch ab und werden auch alle parlamentarischen Mittel ausschöpfen um Diskriminierungen in diesem Bereich entgegen zu treten", so die freiheitliche Gesundheitssprecherin.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.