Skip to main content
30. Oktober 2019

FPÖ: Graf: „ÖH ist freiheitsfeindlich und damit obsolet“

Wien (OTS) - „Die Universität ist ein Boden der Wissenschaft und Bildung, der freien Meinungsäußerung und des offenen Diskurses. Wenn nun die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) an der Universität Wien einen hochverdienten Professor am Institut für Geschichte als ‚rechtsextrem‘ bezeichnet und seine Anstellung als Professor an der Universität aufgrund seiner politischen ‚nicht-linken‘ Einstellung in Frage stellt, gibt das ein Zeugnis der Gesinnung dieser sogenannten Studentenvertretung. Dieser aus Zwangsbeiträgen finanzierte Verein ist schlichtweg obsolet“, reagierte heute der freiheitliche Wissenschaftssprecher NAbg. Dr. Martin Graf auf eine Presseaussendung der ÖH Uni Wien.

„Die Forderung auf Entlassung des ao. Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt schlägt dem Fass den Boden aus. Wenn eine solche Forderung an einer freien Universität ausgesprochen wird, sollten ernste Konsequenzen für diesen ‚Meinungsfaschismus‘ folgen. Die Zeit der ÖH ist abgelaufen. Mit Geldern der Studenten eine linksradikale Zelle zu finanzieren, kann nicht Sinn und Zweck einer Studentenvertretung sein“, betonte Graf.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.