Skip to main content
16. August 2022

FPÖ – Kassegger zu Energiepreisen: „Wenn Regierung nicht eingreift, wird die Inflationsrate zweistellig“

Wien (OTS) - „Laut dem Wifo-Teuerungsexperten Josef Baumgartner laufen wir Gefahr, dass ohne Eingriff der Regierung in die Energiepreise die Inflationsrate spätestens im April kommenden Jahres zweistellig sein wird“, replizierte heute der freiheitliche Energiesprecher NAbg. Axel Kassegger auf einen aktuellen Bericht im „Kurier“. „Wir standen im Juli bereits bei einer Steigerung von 9,2 Prozent, weiß der Teufel, worauf ÖVP und Grüne warten. Irgendwie hat es den Anschein, als ob die schwarz-grüne Regierung unsere Bevölkerung finanziell aushungern möchte“, so Kassegger.

„Baumgartner sagt genau das, was wir schon seit jeher fordern – einen Markteingriff bei den Energiepreisen, denn die sowieso noch im schwarz-grünen Märchenbuch schlummernde Strompreisbremse wird sicherlich nicht ausreichen. Die sich in öffentlicher Hand befindlichen Energieunternehmen Wien Energie und EVN haben bereits den Startschuss bei den Preiserhöhungen gesetzt – Nehammer, Kogler und Co. sehen zu. Sie agieren nicht und reagieren nicht, tagtäglich gibt es neue Bürgertäuschungen, die uns vorgaukeln sollen, dass diese Regierung am Arbeiten ist“, sagte Kassegger.

Das Gegenteil sei aber der Fall. Denn Absichtserklärungen, etwas unternehmen zu wollen seien weder eine Maßnahme noch eine Lösung. Die österreichische Bevölkerung brauche einen positiven Blick in die Zukunft mit Hoffnung und Zuversicht. „Wir brauchen jetzt und sofort:

Preisdeckel der Energiepreise, Teuerungsstopp, Übergewinnabschöpfungen der Energieanbieter zugunsten der Kunden und endlich Neuwahlen, um Österreich vom schwarz-grünen Joch zu befreien“, betonte der FPÖ-Energiesprecher.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.