Skip to main content
16. Juli 2021

FPÖ – Mayer: Green Deal und Kernenergie gehen Hand in Hand!

Wien (OTS) - „Die Vertreter der Gemeinsamen Forschungsstelle JRC der EU-Kommission fassten gestern im Ausschuss des Europäischen Parlaments für Industrie, Forschung und Energie ihren 380-seitigen Abschlussbericht zum Thema Kernenergie zusammen. Das Ergebnis:

Kernenergie ist ‚grün und nachhaltig‘, solange man nicht Reaktorunfälle und die Endlagerung des Spaltmaterials in Betracht zieht. Die Kommission bestätigt damit offiziell unsere Annahme: Der Green Deal wirft einen gewaltigen Schatten - in Form von einem Atompilz. Nun setzt man alles daran, die internationalen Kernenergie-Investoren glücklich zu stimmen“, kritisierte heute der freiheitliche Abgeordnete im Europaparlament Georg Mayer.

„Rechtfertigend für diese einseitige Betrachtung der Kernenergie -gänzlich ohne die Miteinbeziehung der verheerenden Auswirkungen eines möglichen Reaktorunfalls oder der Endlagerungsthematik von spaltbarem, hoch gefährlichem Material für viele hundert Jahre - kam die Erläuterung, dass man diese Problematiken bei anderen Energiequellen auch nicht untersucht hätte“, erklärte Mayer.

„Die Vertreter der EU-Kommission haben zudem mitgeteilt, bis Ende des Jahres einen delegierten Rechtsakt zur Aufnahme von Kernenergie in den Reigen der ‚grünen und nachhaltigen‘ Investments der EU-Taxonomie Verordnung vorzuschlagen. Die FPÖ wird diesen Vorschlag mit allen verfügbaren Mitteln bekämpfen - zusammen mit der dahinterstehenden Taxonomie-Verordnung und anderen Auswüchsen des Green Deals“, betonte Mayer.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.