Skip to main content
11. August 2017

FPÖ-Mölzer verlangt umgehende Aufklärung angeblicher Missstände an der HTL Ferlach

Wien (OTS) - „Es scheint, als würde sich der Landesschulrat für Kärnten im Sommerloch vor der unumgänglichen Aufklärung der Missstandsvorwürfe an der HTL Ferlach verstecken“, sagte FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer, der diesbezüglich bereits parlamentarische Anfragen an das Bildungsministerium gestellt hatte. „Ich sehe hier dringenden Handlungsbedarf. Die Liste der Vorwürfe, die großteils im Zusammenhang mit der Direktorin der HTL Ferlach genannt werden, ist in den letzten Wochen um einige Details verlängert worden“, so Mölzer, der sich um die Aufklärung der Vorwürfe und Vermutungen bemüht.

„Seit die erste parlamentarische Anfrage zu den vermeintlichen Vorfällen an der HTL Ferlach eingebracht wurde, gab es weder vom Bildungsministerium noch vom Landesschulrat für Kärnten eine entsprechende Reaktion. Einzig die Information, dass anonymen Anzeigen und Beschwerden nicht nachgegangen wird, wurde aus dem Impressum der Homepage des Landesschulrates für Kärnten entfernt“, bedauerte der Abgeordnete. Mölzer forderte den Landesschulrat für Kärnten in diesem Zusammenhang zum umgehenden Handeln auf, da das Ignorieren solcher Vorwürfe durchaus als Amtsmissbrauch angesehen werden könnte.

„Sollten die Vorwürfe im Zusammenhang mit der HTL Ferlach wahr sein, so müssen diese ernsthafte Konsequenzen zur Folge haben. Dies kann allerdings erst geschehen, wenn die zuständige Behörde ihr Sommerloch verlässt und sich um umfassende und lückenlose Aufklärung bemüht“, so Mölzer.


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.