Skip to main content
11. April 2019

FPÖ-Mühlwerth: „SPÖ liefert im Bundesrat ein sagenhaftes Schauspiel an Unwahrheiten“

Wien (OTS) - „Man kann gar nicht aufzählen, was an dieser eher kindlichen Rede des SPÖ-Bundesrates Martin Weber alles falsch ist – einfach alles“, reagierte die freiheitliche Bundesratsvorsitzende Monika Mühlwerth auf die phantastische Märchenwelt des roten Abgeordneten, der ein sagenhaftes Schauspiel an Unwahrheiten von sich gab, die Angst vor der EU-Wahl im Mai muss wirklich tief sitzen.

„Dieser Abgeordnete ist wohl eine Schande für den Bundesrat und das Hohe Haus. Wer so viel Unwahrheiten von sich gibt und das anscheinend auch noch ernst meint, ist als Bundesrat sicher nicht mehr weiter tragbar. Er sollte lieber in einem Laientheater den siebenten Zwerg hinter dem siebenten Berg darstellen, als hier so ein grottenhaft schlechtes Schauspiel abzuliefern – die Gebrüder Grimm würden bei diesen hier aufgetischten Märchen vor Neid erblassen“, so Mühlwerth.

„Die Scheinheiligkeit der SPÖ ist eine unglaubliche, denn sie ist einerseits auf dem linken Auge blind, wenn es um den ‚Schwarzen Block‘ geht, wenn dieser marodierend durch Wien und andere Städte Europas zieht, aber auch wenn im Namen des Islam weltweit Christen ermordet werden. Die roten Genossen sollten sich schleunigst von ihrer ‚Gesinnungs-Justiz‘ distanzieren und diese ablegen. In Österreich soll man jederzeit seine Meinung sagen dürfen, auch wenn es der SPÖ nicht passt“, betonte die freiheitliche Bundesrätin.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.