Skip to main content
20. November 2022

FPÖ – Schnedlitz: „Reue sowie Einsicht scheinen für den Vorarlberger Landeshauptmann nach wie vor echte Fremdwörter zu sein!“

„Auch in der heutigen ORF-Pressestunde mit ÖVP-Landeshauptmann Wallner zeigte sich erneut, dass das moralisch verwahrloste Verhalten in der DNA der ÖVP sehr tief verankert ist und es dieser Partei völlig an jeglicher Kraft für eine notwendige Selbstreinigung fehlt. Wallner spielte einmal mehr das Unschuldslamm und Reue sowie Einsicht scheinen für den Vorarlberger Landeshauptmann nach wie vor echte Fremdwörter zu sein“, kritisierte FPÖ-Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz die Aussagen von Wallner.

„Man kann es nun drehen und wenden wie man will, aber Wallner war beim Wirtschaftsbundskandal in Vorarlberg mittendrin, statt nur dabei. Und dieser Umstand hat ihm ja auch eine Vorladung in den ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss eingebracht – das darf nicht vergessen werden“, betonte Schnedlitz und weiter: „Auf alle Fälle wäre es ehrlicher und vor allem auch politisch anständiger vom Vorarlberger Landeshauptmann gewesen, wenn er den Weg seiner ÖVP-Landeshauptmannkollegen und Parteifreunde Schützenhofer und Platter gewählt und sich von der politischen Bühne verabschiedet hätte – die alleinige politische Verantwortung liegt nämlich bei Wallner als Obmann der Vorarlberger ÖVP.“


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.