Skip to main content
24. September 2022

FPÖ – Schnedlitz zu Van der Bellen: „Stellen Sie sich endlich den offenen Fragen!“

Angesprochen, warum Van der Bellen sich keinem TV-Duell stellen wolle, meinte dieser lapidar, dass man ihn ja eh schon kenne und es gebe da noch ‚sechs weitere Menschen‘. „Dieser Hochmut wird dem Präsidenten noch teuer zu stehen kommen, denn der kommt bekanntlich vor dem Fall. Gleichzeitig gibt es noch viele offene Fragen, auf welche die Bevölkerung vor der Wahlentscheidung eine Antwort verdient hat“, so Schnedlitz. 

„Gibt es einen Deal zwischen ÖVP und Van der Bellen, dass wenn die ÖVP keinen Gegenkandidaten aufstellt, der Präsident bei Chaos, Rücktritten und Korruption wegschaut? In diesem Fall würde Van der Bellen sogar selbst davon profitieren, sein Amt nicht gewissenhaft auszuüben und korruptes Chaos zulassen. Aber auch Fragen rund um die Duldung von Verfassungsbrüchen und Grundrechtsverletzungen, sowie die Diskriminierung Ungeimpfter unter Duldung des Präsidenten bedürfen dringend einer Aufklärung. Vor allem dann, wenn der Präsident mangels Gegenkandidatur nun einen Vorteil daraus zieht“, so Schnedlitz. 

Auch bezeichnend für Van der Bellen sei, dass er hoffe, gleich im ersten Wahlgang die Mehrheit der Wähler hinter sich zu haben. „Diese Hoffnung sei ihm geschenkt, dabei wird es aber bleiben“, so Schnedlitz. Denn Van der Bellen kenne seine Wähler nicht, weil er mit ihnen keinen Kontakt pflege und deren Sorgen und Nöte nicht kenne.  

„Ich gehe davon aus, dass der amtierende Präsident am 9. Oktober von der Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher abgewählt wird. Verbunden mit jahrelangem Versagen, hinterlässt aber die Verweigerung an TV-Diskussionen teilzunehmen mehr als einen schlechten Beigeschmack. Ein Bundespräsident, der etwas zu verbergen hat, ist nämlich genau so untragbar wie ein Präsident, der aus Hochmut öffentliche Diskussionen verweigert. Wer nicht mehr in der Lage oder Willens ist, zu diskutieren, der ist auch nicht mehr dazu in der Lage, sein Amt eine weitere Periode ordnungsgemäß auszuführen“, betonte Schnedlitz. 

„Nur wir Freiheitliche stehen noch hinter den Bürgern ohne Wenn und Aber. Nur die FPÖ ist offen für gelebte Diskussionen im Sinne der Demokratie und mit Dr. Walter Rosenkranz wird es auch wieder einen Bundespräsidenten geben, der im Amt auch arbeitet, statt sich zu verstecken“, fügte Schnedlitz an.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.