Skip to main content
15. Juli 2021

FPÖ – Steger: EU-Klimapaket trifft wieder einmal nur die Armen und gefährdet obendrein die Wirtschaft

Wien (OTS) - „Mit diesem EU-Maßnahmenpaket zur Erreichung der Klimaziele schafft von der Leyen lediglich eine zwei Klassengesellschaft. Das Paket trifft wieder einmal nur die Armen und gefährdet obendrein die Wirtschaft der einzelnen Mitgliedsstaaten.“ Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Europasprecherin NAbg. Petra Steger das von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen vorgestellte Klimaschutzprogramm.

„Innerhalb der EU ist der Kampf um die Klimaneutralität zu einem Moralwettbewerb verkommen. Die Union zeichnet nur für rund zehn Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich, dennoch will nun die EU-Kommissionspräsidentin eine Art ‚globale Vorreiterrolle‘ übernehmen. Dafür muss sie einschneidende Maßnahmen zur Rettung des Weltklimas treffen, obwohl hunderte Wissenschafter die Kommission auf Fehlberechnungen in diesem Plan hingewiesen haben“, erklärte Steger und weiter: „Außer Belastungen, Steuern und Verboten bringt diese EU eigentlich nichts auf die Reihe. Mit diesem Klimapaket wird unter anderem Wohnen, Heizen und Autofahren für die Menschen teurer.“

In diesem Zusammenhang übte die FPÖ-Europasprecherin auch Kritik an Bundespräsident Van der Bellen: „Während der Bundespräsident zur türkiser Korruption und türkisem Postenschacher schwieg, aber kaum geht es um das globale Klima, meldet sich Van der Bellen wieder einmal politisch zu Wort - Van der Bellens Verhalten ist ja nicht verwunderlich, hat er sich doch schon längst als türkises Familienmitglied geoutet.“


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.