Skip to main content
31. Juli 2014

FPÖ-TV-Sommertour mit HC Strache: Chance auf Platz eins in Wien lebt!

Kann Wiens Bürgermeister Michael Häupl bei der Wahl kommendes Jahr in Pension geschickt werden? "Die Chance ist da", sagt FPÖ-Chef HC Strache im Interview mit FPÖ-TV. In den Umfragen liege die SPÖ nur mehr bei etwa 36 Prozent, die Freiheitlichen bei über 30 Prozent. "Wir haben die Chancen zur stärksten Kraft in Wien zu werden. Wenn das der Fall ist, dann wir es ein Umdenken geben müssen. Man kann demokratiepolitisch eine stärkste Kraft in einem Bundesland nicht ausgrenzen", so Strache. In der Stadt habe sich unter rot-grüner Verantwortung in den letzten Jahren einiges verschlechtert. 150.000 Menschen würden von der Mindestsicherung leben. Junge Menschen hätten kaum Perspektiven einen Job zu finden. "Dort wollen wir konkret etwas zum Besseren wenden. Dazu braucht es eine Veränderung", so Strache.

<iframe src="//www.youtube.com/embed/mT0vikV43ws?rel=0" height="225" width="400" allowfullscreen="" frameborder="0"></iframe>


Wer als Wiener derzeit nicht das Vergnügen hat, auf Urlaub zu sein, erlebt aufgrund zahlreicher Baustellen im Stadtgebiet Staus ohne Ende. Schier endlose Stehzeiten in der prallen Sonne erhitzen die Gemüter der Autofahrer. Für die Freiheitlichen ist die Ursache des Stau-Chaos leicht auszumachen: Rot-Grün haben keinen Cent in ein funktionierendes Baustellenmanagement investiert. Zwar würden unzählige Baustellen aufgemacht, diese aber in keinster Weise miteinander koordiniert.

Generell scheint die Stadtpolitik die Autolenker gerne leiden zu lassen. Parkpickerl, teure Kurzparkzonen und ein Wildwuchs an 30er-Zonen verstehen viele nur mehr als Schikane. Dazu kommen rücksichtslose Rad-Rowdys, die mit ihrem Verhalten alle Verkehrsteilnehmer gefährden. Sie kommen ungeschoren davon, weil sie nicht identifiziert werden können. Dem Vorschlag der FPÖ, Fahrräder mit Nummerntafeln auszustatten, wurde bislang kein Gehör geschenkt. Ziel der grünen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ist es offensichtlich, Autofahrer mit allen Mitteln aus der Stadt zu verbannen. FPÖ-TV ging auf die Straße und fragte nach, was die Bürger von dieser Idee halten.

FPÖ-TV tourt bis September durch alle neun Bundesländer und Südtirol. Die Berichte der Sommertour ersetzen das gewohnte FPÖ-TV-Magazin und sind immer donnerstags ab 11 Uhr im YouTube-Kanal www.youtube.com/user/FPOETVonline abrufbar. Über tagespolitische Themen wird auch weiterhin aktuell berichtet.



© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.