Skip to main content
27. Februar 2015

FPÖ-Walter Rosenkranz: Heinisch-Hoseks Zweckoptimismus unbegründet

BIFIE-Reform seit Monaten überfällig

Wien (OTS) - Die Zuversicht von Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek in Bezug auf Reformen ihres Ministeriums teilt FPÖ-Bildungssprecher Dr. Walter Rosenkranz nicht: "Als im letzten Jahr die Datenleck-Affäre aufgekommen ist, hat die Frau Minister eine Reform des Bundesinstituts für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) bis Ende 2014 versprochen. Passiert ist seitdem aber nicht allzu viel. Die beiden Geschäftsführer sind nach wie vor nur interimistisch bestellt und das Jahresende 2014 ist sang- und klanglos verstrichen."

Neuerdings bleibe ihm die Ministerin sogar Antworten zum Thema BIFIE schuldig. "Woher Heinisch-Hosek deshalb ihren anlässlich der Debatte um den Misstrauensantrag gegen sie zur Schau getragenen Zweckoptimismus nimmt, ist mir absolut unverständlich", so Rosenkranz.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.