Skip to main content
24. März 2021 | Parlament

Geniert sich ÖVP-Abgeordneter Hammer für seinen Kanzler Kurz?

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Peinlich: Parlamentarier will aus Angst vor Ansteckung durch FPÖ-Kollegen Nationalrats-Sitzungen nur noch via Bildschirm beiwohnen."

In einer mehr als peinlichen und befremdlichen Aussendung berichtete heute, Mittwoch, der ÖVP-Abgeordnete Michael Hammer von seiner Furcht vor den freiheitlichen Abgeordneten im Nationalrat und von deren potentieller Gefahr, ihn mit Corona anzustecken. „Deshalb will er die Sitzung des Nationalrates aus seinem Büro mitverfolgen und nur zu den Abstimmungen im Plenum erscheinen“, erklärte der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Hinterbänkler spielt sich auf

„Nachdem aber ÖVP-Abgeordnete selbst immer wieder ohne Maske im Plenum sitzen - leicht nachzuvollziehen in unzähligen Bild- und Videoaufnahmen - scheint man hier aber nur zu versuchen, aus der Gesundheit - neben einem wirtschaftlichen Profit - auch politischen Profit zu schlagen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der ÖVP-Abgeordnete Hammer, wie viele andere Funktionäre der Volkspartei auch, einfach die Wortmeldung und Linie seines türkisen Kanzlers nicht mehr ausgehalten hat und er es sich lieber in seinem Büro bequem macht, zumal er ja auch in der Vergangenheit nicht durch übermäßige Arbeitsfreude im Parlament aufgefallen ist. Was auch immer er mit dieser Skurrilität bezweckt, er wird uns in diesen Tagen nicht abgehen“, so Schnedlitz.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.