Skip to main content
11. Juni 2018 | Verkehr, Wirtschaft

Hafenecker ad Vassilakou: „Nehmen Sie zur Kenntnis, dass es keine Citymaut geben wird“

„Hitzeschlag die Zweite - Grünes Hirngespinst ist klar gesetzeswidrig!“

FPÖ-Generalsekretär und Verkehrssprecher Christian Hafenecker weist Wiens grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou darauf hin, dass die Einführung einer "Citymaut" rein rechtlich nicht möglich ist.

Parlamentsdirektion PHOTO SIMONIS

„Da sind sie wieder, die wirren verkehrspolitischen Aussagen aus dem Büro der Wiener Vizebürgermeisterin. Auch heute ist es wieder sehr warm, vielleicht bin ich daher schon letzte Woche mit meiner Annahme eines Hitzeschlages nicht ganz falsch gelegen!“, bemerkte der freiheitliche Verkehrssprecher und Generalsekretär Christian Hafenecker.

"Citymaut" selbst unter Genossen politischer Irrläufer

Konkret gehe es um die neuerlich in den Raum gestellte "Citymaut", mit der man politischen Druck auf die Fahrpreisgestaltung des Verkehrsverbundes Ostregion machen möchte. „Das ist ein vollkommen dilettantischer Versuch einer 'politisch ertrinkenden' Vizebürgermeisterin, medial unterzukommen, nicht mehr und nicht weniger. Bei aller politischen Inkompetenz könnte die Vizebürgermeisterin zumindest mittlerweile von ihren Beamten insofern aufgeklärt worden sein, als es gesetzlich gar nicht möglich ist, diese Citymaut einzuführen. Abgesehen davon wissen wir ja auch, dass selbst die Sozialisten diesem politischen Irrlauf nichts abgewinnen können“, so Hafenecker.

"Lobautunnel-Bau ist längst überfällig"

Als „vollkommen daneben“ bezeichnete der freiheitliche Verkehrssprecher auch die Haltung von Vassilakou zum Lobautunnel. „Das ist der nächste Anschlag auf Pendler und jene Menschen, die zu einem großen Teil ihren Beitrag zu den budgetären Einnahmen der Stadt Wien in Form von U-Bahn- und Kommunalsteuer leisten. Dieser Tunnel ist schon längst überfällig. Abgesehen davon träumt die gute Frau von 'warmen Eislutschern', wenn sie glaubt, drei Milliarden Euro der ASFINAG in andere Projekte investieren zu können -  das geht schlicht und ergreifend nicht!“, so der Verkehrssprecher.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.