Skip to main content
11. Februar 2021 | Arbeit und Soziales, Gesundheit

Kälteeinbruch - Hofburg für Obdachlose öffnen

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Faktischer und sozialer Kälte mit Herz begegnen."

Eine Eiseskälte bis in den zweistelligen Minusbereich steht vor der Tür. Bereits heute, Donnerstag, in der Nacht verzeichnete Wien teilweise minus neun Grad. FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz will deshalb die Hofburg für Obdachlose öffnen. „Bei diesen Temperaturen im Freien zu übernachten, kann nicht nur tödlich sein. Es ist für mich unerträglich, dass hier zugesehen wird, wie so viele Menschen würdelos frieren und vielleicht sogar erfrieren müssen. Begegnen wir der Kälte mit Minusgraden und auch der sozialen Kälte, indem wir die Hofburg für Obdachlose öffnen.“ so Schnedlitz.

Covid-Abstandsregeln machen Platz knapp

Die Hofburg soll dabei auch tagsüber als Aufwärmquartier zur Verfügung stehen. „Die zusätzlichen 25 Betten, die die Stadt Wien zur Verfügung stellt, werden leider nicht ansatzweise ausreichen. Zusätzlich erschwerend wirken nämlich auch Covid-Abstandsregeln und dergleichen. Die Hofburg zu öffnen ist nicht nur ein Akt der Menschlichkeit, sondern wäre auch ein Akt der weltweiten Vorbildwirkung. Obdachlose sollen nicht auf der Straße oder in Hallen schlafen müssen. Was für uns Politiker angemessen ist, muss auch gerade recht für die Bevölkerung sein - auch für die Ärmsten der Armen! Wir kümmern uns ja sonst auch weltweit um Probleme. Helfen wir vor der eigenen Haustür. Helfen wir jetzt!“ betonte der freiheitliche Generalsekretär.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.