Skip to main content
10. Oktober 2017 | Wahlen

Kickl: Kern mit verstecktem Wahlaufruf in arabischer Sprache

Weitere Bestätigung der von der SPÖ tolerierten Parallelgesellschaften.

Foto: www.christian-kern.at

FPÖ-Generalsekretär und Wahlkampfleiter Herbert Kickl übt Kritik an einer versteckten arabischen Botschaft auf der Webseite von Bundeskanzler Kern. Wie bekannt wurde, findet sich auf www.christian-kern.at eine nur mit dem Direktlink zugängliche Unterseite, auf der in arabischer Sprache für die Wahl der SPÖ geworben wird. Die Unterseite ist unter diesen Link abrufbar: http://bit.ly/2y7vRWi

Bestätigung der von Rot-Schwarz tolerierten Parallelgesellschaften

„Ich finde es extrem unehrlich, wenn man nach außen so tut, als ob man auf Wahlwerbung in Fremdsprachen verzichten würde, und dann für ‚Eingeweihte‘ quasi einen Geheimzugang auf die eigene Webseite schafft“, kommentiert Kickl. An sich sollten Staatsbürger und damit wahlberechtigt ja nur Menschen sein, die auch der deutschen Sprache mächtig sind. Aber angesichts des lockeren Umgangs mit Einbürgerungen vor allem im roten Wien wisse wohl gerade die SPÖ, dass dem nicht so ist. Die peinliche Aktion des Kanzlers sei daher eine weitere Bestätigung der von Rot-Schwarz im Bund und Rot-Grün in Wien tolerierten Parallelgesellschaften.


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.