Skip to main content
04. Oktober 2022 | Wissenschaft und Forschung

Nobelpreis: Freude und Hochachtung für Professor Anton Zeilinger

FPÖ-Wissenschaftssprecher Graf: "Bestes Vorbild und Triebfeder für die akademische Jugend und den wissenschaftlichen Nachwuchs in Österreich."

„Ich möchte Professor Dr. Anton Zeilinger zur Verleihung des Nobelpreises für Physik von ganzem Herzen gratulieren. Mit Alain Aspect und John F. Clauser hat Zeilinger Entscheidendes dazu beigetragen, den Weg für neue Technologien auf Basis von Quanteninformation zu ebnen“, so der freiheitliche Wissenschaftssprecher und Obmann des parlamentarischen Wissenschaftsausschusses, Martin Graf.

Pionierarbeit in der Quanteninformations-Wissenschaft

„Österreich kann stolz sein, einen herausragenden Wissenschafter wie Professor Zeilinger in seinem Forschungsschwerpunkt stets unterstützt zu haben. Insofern ist es der öffentlichen Hand gelungen, speziell in den Jahren ab 2000 'auf das richtige Pferd zu setzen'. Nicht umsonst bezeichnete das Nobelkomitee, dass diese drei Wissenschafter Pionierarbeit in der Quanteninformations-Wissenschaft geleistet hätten, so Graf. „Nicht vergessen dürfen wir in diesem Zusammenhang aber auch auf die hervorragenden Leistungen des nunmehrigen Nobelpreisträgers mit dem Institute of Science and Technology Austria (ISTA) hinzuweisen, dem er einen nachhaltigen wissenschaftlichen Stempel aufgedrückt hat.“

Fundamentaler Beitrag für neue Erkenntnisse

„Die Leistungen von Professor Zeilinger sind aber nicht nur ein fundamentaler Beitrag für neue Erkenntnisse, sondern er ist mit dieser Auszeichnung auch ein Vorbild und eine Triebfeder für die akademische Jugend und den wissenschaftlichen Nachwuchs in Österreich. So möchte ich Professor Zeilinger meine Freude und Hochachtung für diese hohe Auszeichnung und Anerkennung seiner Arbeit ausrichten“, betonte Graf.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.