Skip to main content
09. September 2021 | Innenpolitik

ÖVP-Klubobmann Wöginger versteht Herbert Kickl nicht

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Wöginger würde wohl selbst im Yps-Heft einen Faktencheck verlieren."

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "ÖVP-Klubobmann Wöginger versteht Herbert Kickl nicht."

Foto: FPÖ

„Die verdrehten Fakten des türkisen Klubobmanns August Wöginger würden selbst im Yps-Heft als unwahr entlarvt werden.“ Entweder verstehe Wöginger nicht, was FPÖ-Bundes- und Klubobmann Herbert Kickl in seiner Pressekonferenz mitteilte, oder er schreibe schneller, als er denken könne. „Anders kann Wögingers eher verstörende Reaktion nicht verstanden werden“, so der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Seriöse Fakten sind nicht "pseudo-wissenschaftlich"

„Die Berichte internationaler Wissenschafter und international anerkannte Publikationen als ‚pseudo-wissenschaftliche Erklärungen‘ abzutun, ist schon ein starkes Stück und zeigt das eher niedrige Niveau der türkis-grünen Argumentation. Es fehlt den Türkisen nicht nur an Fakten, sondern ebenso an Weitblick und Mut zur politischen Verantwortung. Bürger in die Impfung drängen, Bürger an den Pranger stellen und Bürger bestrafen – das ist die wahre Politik von Wöginger und seiner türkisen Partie“, so Schnedlitz.

Wasser predigen und Wein trinken

Was man dringend benötige, seien transparente Daten, Selbstverantwortung und Hausverstand. Wer auf Parteitagen zu Hunderten ‚herumkuschle‘, aber gleichzeitig den Kindern und Bürgern die größten Bürden auflaste, dem gehöre das Vertrauen schlichtweg versagt, betonte Schnedlitz.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.