Skip to main content
29. Oktober 2019

Rauchverbot: FPÖ-Wurm: „Dank Kurz-ÖVP stirbt österreichische Wirtshauskultur in ‚Halloween-Nacht‘“

Wien (OTS) - „Der 1. November ist jener Tag, an dem – Dank der Kurz-ÖVP – das generelle und absolute Rauchverbot in Österreich nun endgültig eingeführt und damit gleichzeitig auch die österreichische Wirtshaus- und Beislkultur zu Grabe getragen wird. Man kann davon ausgehen, dass in der ‚Halloween-Nacht‘, ab Mitternacht, das Marktamt in Wien bereits seine Kontrollrunde beginnt und es Strafen hageln wird“, so beschrieb heute der freiheitliche Konsumentenschutzsprecher NAbg. Peter Wurm den Tag X.

"So kurz vor dem Ende der unsäglichen Raucherdebatte würden nun vor allem jene jammern, die bei den letzten Nationalratswahlen die selbsternannte Wirtschaftspartei ÖVP gewählt haben, aber jetzt um ihre Existenz fürchten müssen. Ich kann es auch nicht oft genug wiederholen, wer allein die Schuld an dieser Misere trägt: Es ist einzig und allein die Kurz-ÖVP, die sich weder an das Regierungsprogramm gehalten hat, noch an die Verlautbarung des Verfassungsgerichtshofs, der unsere gesetzliche Regelung als für in Ordnung befunden hat“, betonte Wurm.

„Die österreichische Gastronomie wird dieses Gesetz mit voller Wucht spüren. Die Ersten haben bereits jetzt ihren Betrieb eingestellt. Wir lehnen ein Gesetz wie dieses, das eine Gesellschaft diktatorisch bevormundet und bestimmt, kategorisch ab. Deshalb werden wir uns auch in der kommenden Legislaturperiode für die Gastronomie und Trafikanten, sowie für die österreichische Wirtshauskultur einsetzen“, kündigte Wurm an.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.