Skip to main content
25. August 2021 | Bildung, Gesundheit

Test-Orgien statt Bildungslückenschluss - Chaos in Schulen ist vorprogrammiert

FPÖ-Bildungssprecher Brückl: "Impfminister Faßmann soll unsere Kinder verschonen und endlich seinen Rücktritt antreten."

In einer „gruseligen“ Pressekonferenz versuchten heute die Impfminister Heinz Faßmann und Wolfgang Mückstein einen Plan für den kommenden Schulstart vorzulegen. „Wie erwartet, ging das in die Hose. Kein Wort zu Schule und Bildung, nur ein fast fanatisches Bekenntnis zum Impfzwang“, reagierte heute, Mittwoch, der freiheitliche Bildungssprecher Hermann Brückl.

Kein Wort zu Corona-Bildungslücken

„Dabei gibt es keinen einzigen Ansatz, wie die Bildungslücken, die durch die Schulschließungen entstanden sind, wieder gutgemacht werden können. Er vergisst auch wissentlich alle jene, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, hier soll dann wohl ein Testmarathon veranstaltet werden. Wie das im ländlichen Raum funktionieren kann, bleibt er freilich schuldig. Das ist Impf-Apartheid in Reinkultur. Den einzigen Bildungsansatz, den der Minister heute gefunden hat, besteht im Auseinanderdividieren unserer Gesellschaft“, so Brückl.

Kinder und Lehrer in Angst und Schrecken

„Es ist an der Zeit, dass Impfminister Faßmann seinen Rücktritt antritt und seinen kruden Phantasien im Ruhestand nachgeht, wo er unsere Kinder und Lehrer nicht weiter drangsalieren und in Angst und Schrecken versetzen kann“, forderte Brückl.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.