Skip to main content
11. Juni 2021 | Innenpolitik

Verabschiedet sich die ÖVP nun völlig von rot-weiß-roter Politik?

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Wögingers Wutanfall lässt weiteren Linksschwenk erwarten."

Verabschiedet sich die ÖVP nun völlig von rot-weiß-roter Politik? - FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Wögingers Wutanfall lässt weiteren Linksschwenk erwarten."

Foto: FPÖ

„Der aktuelle Wutanfall von ÖVP-Klubobmann August Wöginger ist zwar angesichts der wegen täglicher Skandale zunehmend gesiebten Luft in der Partei menschlich verständlich, er wirft jedoch für die weitere Positionierung der türkisen Volkspartei wichtige Fragen auf. Scheinbar laufen die in den letzten Jahren zahlreich gezogenen Kopien freiheitlicher Forderungen bei der ÖVP gerade durch den Schredder“, vermutete heute, Freitag, FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Kommt bald Ja zum UN-Migrationspakt?

Konkret richtete Schnedlitz im Interesse der verbliebenen Türkis-Wähler folgende Fragen an Wöginger: „Muss man Ihre Worte so interpretieren, dass der damals gemeinsam mit der FPÖ abgelehnte UN-Migrationspakt demnächst durch Kurz und Co. unterstützt wird? Müssen wir jetzt die Aufgabe des Kampfes gegen den politischen Islam auch in Worten erwarten? Taten gab es bisher ja ohnehin nicht. Und werden die offenen Grenzen gegenüber der illegalen Einwanderung, die es dank der Unfähigkeit von Innenminister Karl Nehammer leider längst wieder gibt, nun auch zur offiziellen Position der türkisen ÖVP? Es macht jedenfalls den Anschein, als wolle sich die ÖVP nun aus Angst vor ‚Überschneidungen‘ gänzlich von jeder rot-weiß-roten Politik verabschieden.“


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.