Skip to main content
10. Juli 2019

Verdoppelung der Frauenmorde ist erschreckend

FPÖ-Schimanek: „Von 2014 auf 2018 hat sich die Zahl der Frauenmorde in Österreich verdoppelt“

Der jüngste UNO-Bericht zu weltweiten Frauenmorden ist besonders für Österreich sehr alarmierend ausgefallen. Während ihre Zahl weltweit zwar ebenfalls leicht steigt, hat sie sich in Österreich innerhalb von nur vier Jahren mehr als verdoppelt. So waren es 2014 noch 19 und 2018 bereits 41, was Österreich auch in Europa den traurigen Spitzenplatz einbringt. Für die FPÖ-Frauensprecherin NAbg. Carmen Schimanek eine katastrophale Bilanz: „Es ist erschreckend, wie sich die Situation in Österreich in den letzten Jahren entwickelt hat. Der Respekt vor Leib und Leben scheint immer mehr zu verschwinden. Gerade für Frauen wird unser Land immer gefährlicher.“

Appell an Behörden

Schimanek fordert deshalb weitere Maßnahmen, um wieder mehr Sicherheit zu garantieren: „Unser ehemaliger Innenminister Herbert Kickl hat schon einige richtige Reformen auf den Weg gebracht, so etwa die Verschärfung des Strafrechts. Es braucht nun allerdings noch weitere Schritte in diese Richtung - die neue Regierung wird jedenfalls gefordert sein, hier am Ball zu bleiben.“ Wichtig ist für Schimanek auch eine generelle Sensibilisierung der Behörden zu diesem Thema. Oft werden Anzeigen wegen Drohungen nicht ernst genommen und entsprechend verfolgt. Dadurch werden potenzielle Täter nicht früh genug von ihren künftigen Opfern ferngehalten, was dann zu folgenschweren Taten führen kann.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.