Skip to main content
12. April 2021 | Justiz, Untersuchungsausschuss

Warum fürchtet Justizministerium Befragung von Ex-Strache-Leibwächter Oliver R. durch U-Ausschuss?

FPÖ-U-Ausschuss-Fraktionsführer Hafenecker: "Offensichtlich wurde bereits Pilnacek-Nachfolger fürs 'Daschlog'n' gefunden, Grüne mutieren immer mehr zur Zudeckerpartei."

Warum fürchtet Justizministerium Befragung von Ex-Strache-Leibwächter Oliver R. durch U-Ausschuss? - FPÖ-U-Ausschuss-Fraktionsführer Hafenecker: "Offensichtlich wurde bereits Pilnacek-Nachfolger fürs 'Daschlog'n' gefunden, Grüne mutieren immer mehr zur Zudeckerpartei."

Foto: FPÖ

„Es zeigt sich immer mehr, dass die Grünen von der Aufdecker- zur Zudeckerpartei mutieren. Offensichtlich hat man bereits einen würdigen Nachfolger von Christian Pilnacek für's 'Daschlog'n' im Justizministerium gefunden“, so der FPÖ-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss, Christian Hafenecker, angesichts des Ansuchens des Bundesministeriums für Justiz, den ehemaligen Strache-Leibwächter Oliver R. morgen, Dienstag, nicht im U-Ausschuss zu befragen.

Zweitwichtigster Zeuge nach Julian H.

„Es ist schon sehr fragwürdig, warum das heutige Konsultationsverfahren so kurzfristig einberufen worden ist. Immerhin steht die Befragung von Oliver R. schon seit langem fest, und es gibt keinen ersichtlichen Grund, diese jetzt so plötzlich abzusagen. Es stellt sich daher die Frage, was das Justizministerium unter Ministerin Alma Zadić zu befürchten hat, wenn der zweitwichtigste Zeuge nach dem ,Ibiza-Detektiv´ Julian H. vor dem U-Ausschuss aussagen würde. Hier braucht es sofort umfassende Aufklärung“, erklärte Hafenecker, der einen weiteren Beweis für die schwarzen Vertuschungsnetzwerke sieht.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.