Skip to main content
10. Februar 2021 | Innenpolitik

Wie lange schweigen ÖVP-Landeschefs noch zur Kurz-Doktrin des Drüberfahrens?

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: „Es wäre wohl längst an der Zeit, dass sich die schwarzen Landeshauptleute zusammen gegen die ÖVP-Mutation ‚Türkis‘ durchsetzen."

„Die schwarzen Landeschefs vergessen anscheinend ihren ureigensten Auftrag, nämlich ihre Bundesländer zu vertreten. Leider hört man aber von ihnen nur ‚lautes Schweigen‘, wenn es um die Verteidigung der Landesinteressen geht. So hat es der ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter nicht zuwege gebracht, sich gegen seinen türkisen Kanzler Sebastian Kurz durchzusetzen, um die Abschottung seines Landes zu verhindern“, so der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Retten, was noch zu retten ist

„Es wäre wohl längst an der Zeit, dass sich die schwarzen Landeshauptleute zusammen gegen die ÖVP-Mutation ‚Türkis‘ durchsetzen, denn Kurz zerstört mit seiner türkisen Sekte unser aller Österreich, aber auch die ÖVP selbst. Die Landeschefs hätten es nun in der Hand, noch zu retten, was zu retten ist. Sie können es sich aussuchen, ob sie weiter einem Sektierer hinterherlaufen wollen, oder wieder mit vernünftiger Politik unser Land mitgestalten und aus der Krise ziehen“, so Schnedlitz.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.