Skip to main content
15. Februar 2021 | Europäische Union, Wirtschaft

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise müssen evaluiert werden

FPÖ-EU-Parlamentarier Haider: "EU soll klären, warum einzelne Staaten wie Österreich vom Wirtschaftsabschwung besonders stark betroffen sind."

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise müssen evaluiert werden - FPÖ-EU-Parlamentarier Haider: "EU soll klären, warum einzelne Staaten wie Österreich vom Wirtschaftsabschwung besonders stark betroffen sind."

Foto: FPÖ

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise haben die EU-Staaten in unterschiedlicher Intensität getroffen. Es wäre hilfreich , zu wissen, was die Ursachen dafür sind“, erklärte der freiheitliche Europaparlamentarier Roman Haider. Deswegen forderte Haider eine EU-weite Evaluierung dieser Entwicklung und ihrer Ursachen. Dies könne helfen, Fehler zu korrigieren und in Zukunft zu vermeiden.

Schwarz-Grün will keine Lehren aus Desaster ziehen

„Gerade in Österreich ist der Wirtschaftsabschwung besonders stark, obwohl hier der Staat überdurchschnittlich viele Hilfen bereitzustellen vorgibt. Deswegen wäre eine derartige Evaluierung auch für Österreich besonders hilfreich. Leider ist die schwarz-grüne Regierung trotz des katastrophalen Wirtschaftseinbruchs nicht willens oder nicht in der Lage, entsprechende Lehren zu ziehen. Für überforderte Regierungen könnte dies wichtige Hinweise geben, wie man abseits von Pressekonferenzen und PR-Maßnahmen ein Land erfolgreich durch eine Krise führt“, betonte Haider.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.