Skip to main content
26. September 2022 | Aussenpolitik, Europäische Union

FPÖ gratuliert Mitte-Rechts-Bündnis zum großartigen Wahlsieg in Italien

EU-Delegationsleiter Vilimsky: "Klare Absage an Brüsseler Zentralismus und starkes Zeichen für Europa der Vaterländer."

FPÖ-EU-Delegationsleiter Harald Vilimsky.

Foto: FPÖ

Bei den gestern, Sonntag, abgehaltenen Parlamentswahlen in Italien konnte das Mitte-Rechts-Bündnis um Giorgia Meloni, Matteo Salvini und Silvio Berlusconi einen klaren Wahlsieg einfahren. Der freiheitliche Delegationsleiter im EU-Parlament, Harald Vilimsky, zeigte sich darüber sehr erfreut und richtete herzliche Glückwünsche aus. „Der gestrige Tag war nicht nur ein guter Tag für Italien, sondern auch für Europa. Die Italiener haben dem EU-Establishment rund um Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, das über die Köpfe der Bürger hinweg die Zentralisierung der Union in Richtung 'Vereinigte Staaten von Europa' vorantreibt, eine klare Absage erteilt und ein starkes Zeichen für ein Europa der Völker und Vaterländer gesetzt“, so Vilimsky. Wie wichtig dies sei, habe bereits die Drohung der Kommissionspräsidentin mit „Instrumenten“, falls die neue italienische Regierung keine Politik nach ihrem und dem Belieben der Brüsseler Eurozentristen mache, noch vor dem Wahltag gezeigt: „Wer im jeweiligen souveränen Mitgliedsstaat Verantwortung trägt, bestimmen die Bürger frei nach ihrem politischen Willen und nicht die abgehobenen von der Leyens und Co.“

Gegen Massenmigration und EU-Zentralismus

Der Sieg der patriotischen Allianz stelle auch sicher, dass die neue italienische Regierung entschieden gegen die illegale Masseneinwanderung nach Europa vorgehe und stelle so auch für die FPÖ einen wichtigen Partner dar. „Umso mehr von patriotischen Kräften geführte Regierungen es gibt, desto eher können die gravierenden Probleme unserer Zeit, von der Massenmigration über den Erhalt unserer Souveränität und Identität bis hin zur Sicherung des Wohlstands, angegangen werden. Linke und EU-hörige Regierungen sind von vorgestern, immer mehr Menschen sehen in heimat- und identitätsbewussten politischen Kräften die Zukunft – auch in Österreich!“, erklärte der freiheitliche Delegationsleiter.

Wunsch nach Veränderung in Europa

„Ich möchte den Siegern der Wahl in Italien aufs Herzlichste gratulieren!“, sagte heute auch FPÖ-Parlamentarier Christian Ragger. Das Angehen mannigfaltig hervortretender Krisen in Europa verlange nach neuen Persönlichkeiten in der Politik. „Das italienische Volk hat dazu seine Protagonisten und Vertreter neu erkoren und sendet damit auch den Wunsch nach Veränderung an Europa“, so Ragger, der auch Obmann der Parlamentarischen Gruppe Österreich-Italien ist.

Italien wichtiger Partner Österreichs

„Ich gehe davon aus, dass die künftige Regierung unserem Nachbarland gute Dienste leisten wird und dass Italien als unser wichtigster Partner neben Deutschland auch weiterhin die wirtschaftliche Verflechtung intensiviert, damit wir gemeinsam die großen Herausforderungen unserer Zeit meistern können. Somit hoffe ich, dass der klar erteilte Auftrag der italienischen Wähler sich bald in einer Regierung manifestiert, mit der wir gemeinsam an europäischen Lösungen arbeiten werden“, erklärte Ragger.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.