Skip to main content
10. Jänner 2019

FPÖ-Herbert: „Persönliche Daten müssen besonderem Schutz unterliegen“

Wien (OTS) - „Die Post hat einen großen Einblick in das Leben der Bürgerinnen und Bürger, da deren Service von jedem genutzt wird. Daten wie Name, Alter, Konsumverhalten und Parteiaffinität sind aufgrund der täglichen Postzustellungen teilweise nachzuvollziehen, beziehungsweise einzuordnen. Diese persönlichen Daten sollten aber -gerade weil jeder auf die Arbeit der Post angewiesen ist - einem besonderen Schutz unterliegen“, erklärte heute der freiheitliche Bereichssprecher für den öffentlichen Dienst und stellvertretende Vorsitzende des Datenschutzrates, NAbg. Werner Herbert.

„Es darf nicht sein, dass diese teils hochsensiblen Informationen gewinnbringend weitergegeben werden. Gerade der Bereich der Parteiaffinität ist besonders strittig, da es sich um einen gravierenden Eingriff in die Privatsphäre handelt. Hinterfragenswürdig ist dies vor allem auch, da es nicht Aufgabe der Post ist, Daten über ihre Kunden zu sammeln und aus deren Weitergabe einen finanziellen Vorteil zu lukrieren. Daher ist das derzeit von der Datenschutzbehörde eingeleitet Prüfverfahren äußerst begrüßenswert“, betonte Herbert.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.