Skip to main content
16. Oktober 2019 | Parlament, Innenpolitik

Grüne Maurer als Innenministerin Sicherheitsrisiko für Österreich

FP-Generalsekretär Hafenecker: „Wenn Warnung vor einer Ministerin Maurer Hass sein soll, was war dann Hetze gegen türkis-blaue Regierung und gegen Minister Kickl vor der Wahl?“

Grüne Maurer als Innenministerin ein Sicherheitsrisiko für Österreich - FP-Generalsekretär Hafenecker: „Wenn Warnung vor einer Ministerin Maurer Hass sein soll, was war dann Hetze gegen türkis-blaue Regierung und gegen Minister Kickl vor der Wahl?“

Foto: FPÖ

Als „wehleidig“ bezeichnete heute, Mittwoch, der freiheitliche Generalsekretär Christian Hafenecker die Reaktion der grünen Sigrid Maurer, die via Medien ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Norbert Hofer vehement kritisierte, weil sich beide keine Innenministerin Maurer vorstellen können. „Wenn sie jetzt schon im Vorfeld die Nerven wegschmeißt, nur weil Norbert Hofer vor einer Innenministerin Maurer warnte, ist sie für ein solches Amt ganz sicher nicht geeignet“, sagte Hafenecker.

Maurer hatte nach Störaktion sogar Hausverbot im Parlament

„Diese Warnung vor ihr als Innenministerin hat nichts mit Hass zu tun, sondern mit dem Schutz der Österreicher vor einer katastrophalen Regierungspolitik. Wenn eine solche Warnung vor einer Ministerin Maurer Hass sein soll, was war dann die Hetze gegen die türkis-blaue Regierung und hier vor allem gegen Minister Herbert Kickl, der im Gegensatz zu ihr kein Betretungsverbot im Parlament hatte?“, fragte sich der Generalsekretär.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.