Skip to main content
31. August 2022 | Tourismus, Wirtschaft

Im österreichischen Tourismus geht die Angst um

FPÖ-Tourismussprecher Hauser: "Viele Vermieter wissen angsichts der Preis-Explosion nicht, ob sie ihre Fremdenzimmer im Winter noch heizen können."

„Im österreichischen Tourismus geht derzeit die Angst um – besonders wegen der Teuerung. Wenn Energiekosten und Preise weiter so ansteigen, dann wissen viele touristische Unternehmen nicht, ob sie ihre Zimmer im Winter noch vermieten werden können. Es kann nämlich kein Mensch abschätzen, was Gas und Strom in den kommenden Monaten kosten werden. Somit gehören als Preistreiber Nummer eins auf alle Fälle die Russland-Sanktionen sofort beendet“, so heute, Mittwoch, FPÖ-Tourismussprecher Gerald Hauser.

Schluss mit ruinösen Russland-Sanktionen

„Die touristischen Betriebe wissen nicht, wie hoch Energie- und Lebensmittelkosten sein werden und zu welchen Preisen man vermieten wird können. Die Unsicherheit unter den Unternehmern nimmt täglich zu“, erklärte Hauser, der diese aufforderte, mehr Druck auf ihre Interessensvertretung zu machen, damit endlich die unsinnigen Russland-Sanktionen beendet werden können. Diese Sanktionen schaden nämlich nur unserem Österreich und nicht Russland - diese Vorgangsweise gegen die eigene Bevölkerung muss aufhören“, forderte der FPÖ-Tourismussprecher.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.