Skip to main content
08. Oktober 2019

Parteipolitische Aussagen von ORF-Gelegs deplatziert

Als „deplatziert“ kritisiert der freiheitliche EU-Delegationsleiter und FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky die parteipolitischen Aussagen von ORF-Korrespondent Ernst Gelegs bei einer Diskussionsrunde, deren Inhalt auch in der Budapester Zeitung Niederschlag gefunden hat. Gelegs hat dabei die Politik des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban völlig undifferenziert dargestellt und etwa auch unwahre Behauptungen aufgestellt, dass man einzelne Studienfächer verboten hätte, was er im Laufe der weiteren Diskussion wieder zurücknehmen musste.

Entschuldigung notwendig

„Eine kritische und ausgewogene Berichterstattung ist ein wichtiges Gut. Es kann aber nicht im Interesse eines Journalisten eines öffentlich-rechtlichen Mediums sein, über die Regierungspolitik eines österreichischen Nachbarlandes herzuziehen und dabei seine persönliche politische Einstellung in den Vordergrund zu stellen. Dies ist auch nicht förderlich für die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Ungarn. Ich appelliere, hier Ausgewogenheit walten zu lassen“, so Vilimsky, der eine Entschuldigung von Ernst Gelegs fordert.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.