Skip to main content
18. Dezember 2018

Rapid-Fans: AUF/FPÖ-Herbert: „Polizei hat recht- und verhältnismäßig, sowie sehr umsichtig agiert“

„Unsere Exekutivbeamten üben einen harten und für die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung wichtigen und unerlässlichen Beruf aus“

„Die Polizistinnen und Polizisten haben recht- und verhältnismäßig, sowie sehr umsichtig agiert und es war auch mit Sicherheit keine ‚sehr bewusste Machtdemonstration der Polizei‘, wie dies der Jetzt-Abgeordnete Pilz behauptet“, stellte heute der Bundesvorsitzender der AUF und freiheitliche Nationalratsabgeordnete Werner Herbert zu den Vorkommnissen rund um das Wiener Derby am letzten Samstag fest. 

„Zahlreiche Fußball-Hooligans warfen auf dem Weg ins Fußballstadion pyrotechnische Gegenstände, Getränkedosen und Schneebälle auf die Südosttagente und provozierten damit mögliche schwere Verkehrsunfälle. Die Polizei hat daraufhin diese Fans angehalten und versucht, ihre Identität festzustellen, jedoch hat sich ein großer Teil der Fans geweigert, sich auszuweisen und versteckten sich lieber hinter Frauen und Kindern. Aus diesem Grund war das Einschreiten der Polizei in dieser Form auch wegen der Sicherheit auf der A23 gerechtfertigt“, betonte Herbert. 

Heftige Kritik übte Herbert am Jetzt-Abgeordneten Pilz, der einmal mehr die Polizei schlechtmachen möchte. „Diese Vorgangsweise vom Jetzt-Abgeordneten steht schon seit der Mitte der 80er Jahre auf seinem inhaltlichen Programm, hat er doch die Opernball-Demos maßgeblich mitgestaltet und ist seit damals mit der Polizei auf Kriegsfuß“, erklärte Herbert. 

„Ich danke allen Polizistinnen und Polizisten, die in diesem Fall sehr umsichtig agiert haben und sie haben es sich wahrlich nicht verdient, dass sie durch derartige unqualifizierte Aussagen in Misskredit gebracht werden. Unsere Exekutivbeamten üben nämlich einen harten und für die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung wichtigen und unerlässlichen Beruf aus“, so Herbert.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.