Skip to main content
16. Dezember 2018

Vilimsky: „Linke Demo war rot-grüne Sabotage des Weihnachtsgeschäftes, sowie auch der Weihnachtsatmosphäre“

Wien (OTS) - „Die Geschäfte machen den größten Umsatz des Jahres, die Bürgerinnen und Bürger erledigen ihre Weihnachtseinkäufe und zigtausende Touristen genießen die weihnachtliche Stimmung in Wien. Der SPÖ und ihren linken Berufsdemonstranten fällt jedoch nichts Anderes ein, als an einem solchen Tag die Wiener Innenstadt lahm zu legen. Die gestrige linke Demo war demnach nur eine rot-grüne Sabotage des Weihnachtsgeschäftes, sowie auch der Weihnachtsatmosphäre“, erklärte heute FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky.

Für diese Störungen, Umsatzeinbußen, Staus und so weiter können sich die Gewerbetreibenden und alle betroffenen Wienerinnen und Wiener bei SPÖ-Chefin Rendi-Wagner bedanken, deren Partei die Demonstration an diesem Tag tatkräftig unterstützt habe. Dem Fass den Boden ausgeschlagen habe der stellvertretende SPÖ-Klubobmann Schieder mit seinem demokratiefeindlichen Sager, die Regierung solle sich „schnellstmöglich vertschüssen". „Die SPÖ hat in über zehn Jahren Regierung ständig nur versagt und wurde völlig verdient von den Österreicherinnen und Österreichern aus der Regierung gewählt. Anstatt sich nun demütig in der Opposition zu konsolidieren, während die jetzige Bundesregierung den roten Scherbenhaufen aufräumen muss, mobilisiert die SPÖ den linken Mob und schickt ihn am dritten Adventwochenende auf die Straße“, kritisierte Vilimsky.

„Die Aktionen von Rendi-Wagner und ihren Genossen sind ein einziges Armutszeugnis. Die einst so stolze Sozialdemokratie ist nur mehr ein Schatten ihrer selbst und interessiert sich nicht mehr für die Anliegen der Österreicherinnen und Österreicher. Da ist es gut, dass endlich eine Regierung am Ruder ist und mit Unterstützung einer großen Mehrheit der Bevölkerung konsequent arbeitet – und nicht wie die SPÖ den politischen Diskurs auf der Straße führt“, so der FPÖ-Generalsekretär.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.