Skip to main content
13. September 2018 | Asyl

Gudenus zu Asylwerber-Lehrlingen: FPÖ handelt so konsequent wie versprochen!

Rechtsstaat setzt sich durch: Abgelehnte Asylwerber werden abgeschoben. Lehre hin oder her.

Erfreut zeigt sich der geschäftsführende freiheitliche Klubobmann, Johann Gudenus, über den freiheitlichen Erfolg, die Lehrausbildung künftig Asylwerbern zu untersagen. „Damit beenden wir die unsägliche Vermischung zwischen Zuwanderung und Asyl“, so Gudenus.

Durchsetzung des Rechtsstaats im Mittelpunkt der Politik

Asylwerber, welche sich bereits in einer Lehre befinden, dürfen diese noch beenden, jedoch nur so lange, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist. „Wird das Verfahren negativ abgeschlossen, dann heißt der nächste Schritt freiwillige Rückkehr ins Heimatland oder Abschiebung. Wir lassen nicht zu, dass das Recht auf Asyl mittels Lehre umgangen wird“, zeigt sich Gudenus konsequent. Die FPÖ beendet damit eine langwierige Diskussion und zeigt, dass die Durchsetzung des Rechtsstaats im Mittelpunkt der Politik der Bundesregierung steht.

Beeindruckende Arbeit der Bundesregierung

„Ein großes Danke an die Bundesregierung. Besonders an unseren Vizekanzler HC Strache, Innenminister Herbert Kickl und unsere hervorragende Sozialministerin Beate Hartinger-Klein, welche sich in dieser schwierigen Frage beeindruckend durchgesetzt haben“, so Gudenus abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.