Skip to main content

Tierschutz ist Herzenssache – Transporte vermeiden

Tierschutz ist der FPÖ ein echtes Herzensanliegen. Denn der Schutz unserer Mitgeschöpfe ist längst keine Domäne der Grünen mehr. Rund 30 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher halten sich Haustiere. Insgesamt sind es etwa 3,2 Millionen Tiere. Trotzdem ist die Anzahl der Haustiere in österreichischen Haushalten rückläufig. Eine überzogene Hetze bis hin zur Kriminalisierung von bestimmten Hunderassen, wobei vor allem sogenannte „Listenhunde“ betroffen sind, und der Hundehalter haben das ihre dazu beigetragen. Dies ist nicht der Weg der FPÖ. Wir stehen für ein vernünftiges Miteinander von Mensch und Tier.

 

Auch Nutztiere gehören geschützt

Der Tierschutz geht aber selbstverständlich über den Bereich der Haustiere hinaus. Auch Nutztiere sind vor Qualen zu schützen. Ein Problemfeld stellen hier unter anderem die Tiertransporte dar. Diese Transporte erfolgen durch ganz Europa unter oft unzumutbaren Temperaturen oder grauenhaften Bedingungen. Meist hat dies steuerliche Gründe. Mehr Kontrollen und die Einschränkung beziehungsweise der Stopp von Tiertransporten unter bestimmten Bedingungen können zur Minderung des Tierleids beitragen.

 

Vernünftige Lösungen für Wildtiere

Ein drittes und völlig anderes Thema ist die Wiederansiedelung wilder Tiere in unseren heimischen Wäldern. Wölfe oder Bären waren in unseren Breiten schon ausgestorben und wandern über die Grüne Grenze zu unseren Nachbarländern wieder ein. Die Lebensräume für Wildtiere sind jedoch heute vielfach nicht mehr gegeben. Auch hier müssen vernünftige Lösungen gefunden werden, wie mit diesen Wildtieren umgegangen werden soll


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.