Skip to main content
25. Juli 2022 | Gesundheit

Beispiellose Steuergeldverschwendung durch 2,6 Millionen ablaufende Impfstoff-Dosen!

Anfragebeantwortung deckt auf: Novavax-Dosen sind nur noch bis 31. August haltbar

2.616.000 Dosen des Corona-Impfstoffs Novavax wurden auf Bestellung des Gesundheitsministeriums geliefert, davon bisher aber nur 9.355 verimpft. Für den Rest läuft das Haltbarkeitsdatum mit 31. August 2022 ab. Das offenbarte nun eine Anfrage des Obmannes des parlamentarischen Gesundheitsausschusses und FPÖ-Gesundheitssprechers NAbg. Mag. Gerhard Kaniak an Gesundheitsminister Johannes Rauch. „Man ist von der irrsinnigen Corona-Politik dieser Bundesregierung schon einiges gewohnt. Aber hier handelt es sich um eine beispiellose Verschwendung von Steuergeld. Mit ihrem Klammern an die Impfung als vermeintlich einziges Allheilmittel hat Schwarz-Grün nicht nur völlig evidenzfrei agiert und die Gesellschaft gespalten, sondern jetzt auch noch ein Finanzfiasko auf Kosten der Bürger angerichtet“, kritisierte Kaniak.

Dass insgesamt 4.154.000 Novavax-Dosen bestellt wurden und damit noch die Lieferung von 1.538.000 Dosen ausstehe, sei angesichts der kaum vorhandenen Nachfrage nicht nachvollziehbar. Gesundheitsminister Rauch habe daher dringenden Handlungsbedarf. „Es kann nicht sein, dass zu den demnächst rund 2,6 Millionen unbrauchbar werdenden Dosen noch weitere 1,5 Millionen dazu kommen, die erst recht wieder in den Lagern ablaufen. Gesundheitsminister Rauch muss sofort Möglichkeiten prüfen, ob und wie ein Ausstieg aus diesem Liefervertrag möglich ist. Der Steuergeldvernichtung durch diesen Regierungs-Dilettantismus muss ein Ende gesetzt werden!“, forderte der freiheitliche Gesundheitssprecher weiter.

Minister Rauchs in der Anfragebeantwortung geäußertes Hoffen auf eine rückwirkende Verlängerung des Haltbarkeitsdatums durch die EMA und sein Vorhaben, nicht benötigte Impfstoff-Dosen spenden zu wollen, obwohl er gleichzeitig eingestehen müsse, dass es dafür derzeit gar keinen globalen Bedarf gebe, sei letztlich der Offenbarungseid seiner eigenen Unfähigkeit: „Die Anzahl der Impfungen ist seit Monaten stark rückläufig und die Impfpflicht glücklicherweise durch den vielfältigen Widerstand der FPÖ gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Initiativen Geschichte. Gesundheitsminister Rauch hätte schon längst selbst aktiv werden und mit den Fehlern seiner Vorgänger aufräumen müssen. Denn er ist zum effektiven Einsatz der Mittel verpflichtet!“.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.