Skip to main content
10. September 2021 | Gesundheit, Medien, Menschenrechte

„Lockdown-Schicksale“: Eine Corona-Abrechnung in Buchform

Betroffene erzählen von den Auswirkungen der türkis-grünen "Lockdown"-Manie auf ihr Leben und ihr Umfeld.

„Lockdown-Schicksale“: Eine Corona-Abrechnung in Buchform

Foto: NFZ

Wie hoch ist der Preis, den wir für die Corona-Maßnahmen zu bezahlen haben? Diese Frage beantworten in dem neuen Buch „Lockdown-Schicksale“ zahlreiche Betroffene und machen publik, was die Politik nicht sehen will und die Medien verschweigen. Eine direkte und ganz persönliche Abrechnung mit der österreichischen Corona-Politik.

"Willst Du Deine Oma umbringen?"

„Unsere vordringlichste Aufgabe ist es, die Kinder zu schützen. Nicht nur vor der Corona-Impfung, sondern auch vor dem Druck, der durch Behörden und in weiterer Folge auch durch den Gruppenzwang erfolgt. Was sollen sich die Kinder denken, wenn sie Sätze hören wie: Willst du deine Oma umbringen, wenn du dich nicht solidarisch an die Maßnahmen hältst?“

Diese Worte aus dem Mund der beliebten Schauspielerin Eva Herzig (Bild) lässt sie entsprechende Konsequenzen setzen. Ihre beiden Söhne sind zwei von rund 5.600 Schulkindern, die im eben anlaufenden Schuljahr zu Hause unterrichtet werden.

Kinder als mündige Bürger erziehen

Herzig will sie vor dem wachsenden Impfdruck in Schutz nehmen. „Ich habe mich für einen Weg entschieden, der meiner Natur und der Natur meiner Kinder entspricht. Damit meine Kinder mündige Bürger werden. Und keine gehorsamen.“

Diese Ankündigung macht Eva Herzig in dem eben erschienenen Buch „Lockdown-Schicksale – Das verschwiegene Leid der Corona-Politik“ von Gert Bachmann und Alois Endl, das insgesamt 14 Portraits von den Corona-Maßnahmen besonders betroffener Personen enthält.

ORF schmiss ungeimpfte Schauspielerin hinaus

Herzig zählt nicht nur wegen der tiefgreifenden Entscheidung über die künftige Bildung ihrer Söhne dazu, sondern auch, weil sie sich weigerte, sich für Filmarbeiten impfen zu lassen und daher von ORF und Co. aus dem Drehbuch der beliebten „Steirerkrimis“ gestrichen wurde. Immerhin sprang "ServusTV" ein und engagierte sie prompt für die „Altaussee Krimi“-Reihe.

Zusammen mit Herzig schildern in dem Buch unter anderen eine Friseurin, ein Kinderarzt, besorgte Eltern, ein Fußballtrainer, ein Unternehmer, zwei Rechtsanwälte oder die Ex-Polizistin Birgit Pühringer, mit deren Foto das Cover gestaltet wurde, wie staatliche Zwangsmaßnahmen ihr Leben verändert und ihre soziale Existenz gefährdet haben, wie sie aufgrund ihrer kritischen Haltung angefeindet und unter Druck gesetzt wurden.

 „Lockdown-Schicksale – Das verschwiegene Leid der Corona-Politik“

Verlag Frank & Frei, 180 Seiten

Preis: 22,00 Euro

Erhältlich im Buchhandel oder direkt bei: www.frankundfrei.online


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.