Skip to main content
12. Juni 2018 | FPÖ, Parlament

Neubauer: „Zwischenruf im Nationalrat stammt nicht von mir!“

FPÖ-Abgeordneter wehrt sich gegen "Rassismus"-Vorwürfe: „Verlange sofortige Klarstellung dieser ungeheuerlichen Behauptungen.“

Zu den sich heute, Dienstag, überschlagenden Medienberichten, der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer hätte in der gestrigen Nationarats-Sondersitzung die Abgeordnete Dr. Alma Zadic rassistisch beleidigt, stellte dieser heute fest:

Protokoll war nocn nicht zur Veröffentlichung freigegeben

„Aufgrund eines Twitter-Eintrages der Abgeordneten Zadic, in dem sie einen Auszug des vorläufigen stenografischen – noch nicht zur Veröffentlichung freigegebenen – Protokolls einsehbar gemacht hat, überschlagen sich seit heute Vormittag die Medienberichte. Es wird mir darin zur Last gelegt, ich hätte in Richtung der Abgeordneten Zadic gesagt: ,Sie sind nicht in Bosnien! Verwechseln Sie das nicht!´

Zwischenruf vom Stenografen falsch zugeordnet

Ich weise diese Anschuldigung auf das Schärfste zurück und stelle fest, dass dieser Zwischenruf nicht von mir stammt, wie sich auch eindeutig mittels Tonaufzeichnung beweisen lässt. Das Protokoll wurde inzwischen bei der Parlamentsdirektion beeinsprucht und nach einer Prüfung wurde durch die zuständigen Verantwortlichen festgestellt, dass der Zwischenruf von dem Stenografen im Saal falsch zugeordnet wurde. Das Protokoll wurde umgehend korrigiert und die aktualisierte Version findet sich bereits im Intranet.

Parlamentsdirektion entschuldigte sich bereits bei Neubauer

Auch Frau Abgeordnete Zadic wurde davon in Kenntnis gesetzt. Es wäre daher angebracht, wenn sie die falschen Anschuldigungen von ihren sozialen Medienkonten entfernen würde. Seitens der Parlamentsdirektion hat man sich bei mir für den Fehler entschuldigt, was ich mir im Übrigen auch von Frau Zadic erwarte, die diese Lawine erst losgetreten hat, aber auch von allen Medienvertreter, die heute diese Anschuldigungen gegen meine Person ungeprüft und in hetzerischer Weise veröffentlicht haben“, so Neubauer.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.