Skip to main content

Transportzeiten für Lebendtiere in EU deutlicher verkürzen

FPÖ-EU-Delegationsleiter Harald Vilimsky fordert Verkürzung von acht auf vier Stunden und Verbot von Lebendtier-Exporten aus der EU.

„Wir sind stets dafür eingetreten, die Transportzeiten für Lebendtiere massiv zu verkürzen“, erklärte heute, Freitag, Harald Vilimsky, freiheitlicher Delegationsleiter im Europaparlament. „Deshalb geht uns auch der gestern im Tiertransport-Ausschuss des Europaparlaments zur Abstimmung gestandene Vorschlag von maximal acht Stunden zu wenig weit. Wir wollen vier Stunden als maximale Transportzeit. Deshalb haben wir uns auch in der Abstimmung enthalten“, so Vilimsky.

Unberechtigte Kritik der Grünen

„Dass es wegen dieser Enthaltung vorerst zu keiner Verkürzung der Transportzeiten gekommen ist, ist Unsinn. Der Grüne EU-Abgeordnete Thomas Waitz, der nun die Enthaltung kritisiert, hat anscheinend vergessen, dass es auch 15 Gegenstimmen gab“, so Vilimsky. „Wir treten weiterhin für eine Verkürzung der Transportzeiten auf vier Stunden ein sowie für ein gänzliches Verbot des Exports von Lebendtieren aus der EU und werden das auch klarmachen, wenn die Angelegenheit im Plenum zur Abstimmung steht“, sagte der freiheitliche EU-Abgeordnete.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.