Skip to main content
22. Juli 2022 | Innenpolitik

Gasinfrastruktur-Gipfel: ÖVP und Grüne konnten keine Neuigkeiten präsentieren!

„FPÖ plädiert für die effizientere Nutzung alternativer Energiequellen – von einer Abhängigkeit in die nächste, ist keine Lösung!“

„Die schwarz-grüne Regierung muss der österreichischen Bevölkerung endlich wieder Sicherheit vermitteln und auch sicherstellen, dass im kommenden Winter kein Gasmangel in Österreich eintreten wird und das konnte aber mit diesem Gasinfrastruktur-Gipfel bei weitem nicht erreicht werden. Dieser Gipfel brachte in Wahrheit keine Neuigkeiten – außer, dass es weitere Treffen in kleinerer Runde geben soll“, kritisierte FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer das heutige Ergebnis des schwarz-grünen Gasinfrastruktur-Gipfels.

„Langsam wird es schon unerträglich, dass ÖVP und Grüne kein ordentliches Krisenmanagement auf die Beine stellen können. Somit ist es nicht mehr einzusehen, dass die Österreicher dann die Zeche für dieses Unvermögen zahlen müssen. Nur zusammensitzen und reden, ist zu wenig – nun muss endlich gehandelt werden“, so Angerer und weiter: „Angestrebtes Ziel muss endlich sein, einen Ausstieg aus der kontraproduktiven Sanktionspolitik zu machen. Nur so können dann die Teuerungsdynamik gestoppt sowie der soziale Frieden, Arbeitsplätze und Wohlstand in Österreich gesichert werden.“

„In Wahrheit ist es ein Armutszeugnis der schwarz-grünen Energie- und Umweltpolitik, dass noch immer lediglich von einem Ausstieg aus der russischen Abhängigkeit und im selben Satz vom Einstieg in die nächste Abhängigkeit gesprochen wird. Das ist kein Plan, sondern eine weitere Bestätigung für das politische Scheitern von ÖVP und Grünen“, so Angerer.

„Obwohl wir zu 80 Prozent von russischem Gas abhängig sind, hat die grüne Umweltministerin mit keinem Satz Vorschläge zum schnelleren Umstieg auf alternative Energiequellen oder zur effizienteren Nutzung bereits bestehender, alternativer Energiequellen in Österreich gebracht - dabei haben wir gerade hier ein enormes Potenzial“, betonte Angerer.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.