Skip to main content
20. Jänner 2022 | Familie, Menschenrechte, Parlament

Schwarz-grüne Versagerriege soll zurücktreten!

FPÖ-Familiensprecherin Mühlberghuber: "In vielen Ländern werden die Corona-Maßnahmen beendet, in Österreich werden sie sogar noch verschärft."

„ÖVP und Grüne verlängerten heute, Donnerstag, im Parlament erneut den 'Lockdown für Ungeimpfte' um weitere zehn Tage. Was das für ungeimpfte Eltern und deren Kinder bedeutet, muss man nicht erläutern. So dürfen sich etwa Jugendliche ohne '2G-Nachweis' keine Schreibwaren für die Schule, Eltern ohne Impfung ihren Kindern keine warme Jacke oder keine Schuhe kaufen. Was die Regierung hier anstellt, ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit, eine Erniedrigung für alle ungeimpften Bürger und schier ein Wahnsinn“, zeigte sich FPÖ-Familiensprecherin Edith Mühlberghuber schockiert.

Stufenplan wird konsequent ignoriert

„In vielen Ländern wie etwa Spanien, Großbritannien und auch Südafrika werden sämtliche Corona-Maßnahmen beendet, in Österreich wird verschärft, und ungeimpfte Menschen werden somit weiterhin auf das Übelste drangsaliert und diskriminiert. Vom im September präsentierten Stufenplan will die schwarz-grüne Chaos-Truppe anscheinend nichts mehr wissen. Laut diesem befänden wir uns nämlich maßnahmentechnisch auf Stufe 1, die Regierung verordnet jedoch seit November Maßnahmen der Stufe 5. Diese Versagerriege soll endlich ihre Unfähigkeit eingestehen und geschlossen zurücktreten - Schluss mit diesem menschenverachtenden Corona-Regime, zum Wohl unserer Bürger und Kinder“, forderte Mühlberghuber.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.