Skip to main content
12. September 2022 | Energie, Innenpolitik, Wirtschaft

Ministerin Gewessler führt den „Klimakommunismus“ in Österreich ein!

FPÖ-Bundesparteiobmann Kickl: "Inakzeptable Bevormundung der Bürger mit Rückendeckung von Nehammer, Wöginger und Co."

"Klimaministerin" Leonore Gewessler will den Menschen künftig die Heiztemperatur daheim vorschreiben.

Foto: Werner Grotte

„Ministerin Leonore Gewessler installiert jetzt mit der Rückendeckung von Kanzler Karl Nehammer und Klubobmann August Wöginger den Klimakommunismus im Land. Sie will den Menschen allen Ernstes vorschreiben, wie hoch sie die Heizung aufdrehen dürfen und Gastronomen verbieten, ihre Gäste vor dem Lokal mit 'Heizschwammerln' vor der Kälte zu schützen. Diese Bevormundung ist völlig inakzeptabel“, erklärte heute, Montag, FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann Herbert Kickl zu aktuellen Ankündigungen der Energieministerin, unter anderem Raumtemperatur-Limits einführen zu wollen, und „absurden Energiespartipps, die einer Verhöhnung gleichkommen“.

Nächster Eingriff in Grund- und Freiheitsrechte?

Man müsse sich fragen, mit welchen „ökomarxistischen Wahnsinnsideen“ sie die Bürger als Nächstes behelligen werde: „Kommt es demnächst zur Ausgabe von Lebensmittelkarten oder zu Stromabschaltungen? Missbraucht dann der ÖVP-Innenminister die Polizei dazu, Temperaturmessungen in Gebäuden vorzunehmen, anstatt sie zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung an die Grenze zu schicken? Was diese unselige Bundesregierung von den Grund- und Freiheitsrechten der Bürger hält, hat sie bereits mit ihrem Corona-Zwangsregime gezeigt, das sie jetzt anscheinend fast nahtlos in den Klimakommunismus überführen will.“

Autoritäre Bevormundung als Vorbote der Kriegswirtschaft

Die den Wohlstand vernichtende und immer mehr Menschen in Existenznöte treibende Energiepreis-Explosion sei nicht der „Preis für den Frieden und westliche Werte“, sondern der Preis für das Versagen und die ideologische Verblendung der schwarz-grünen Bundesregierung. „Diese autoritäre Bevormundung ist nichts anderes als der Beginn des Übergangs in ein System der Kriegswirtschaft. Diese dem Sanktionswahnsinn gegen Russland gänzlich verfallene Regierung treibt unsere Heimat in einen sinnlosen Wirtschaftskrieg hinein, der den über Jahrzehnte hart erarbeiteten Wohlstand zerstört und die Menschen bis weit in die Mittelschicht hinein in die Armut stürzen lässt. Nicht die Heizung muss abgedreht werden, sondern diese schwarz-grüne Bundesregierung durch schnellstmögliche Neuwahlen!“, so Kickl.


© 2023 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.