Skip to main content
17. September 2018

FPÖ-Gudenus: „Völlig unwahre Panikmache der WGKK-Obfrau“

Wien (OTS) - Der geschäftsführende freiheitliche Klubobmann NAbg. Mag. Johann Gudenus weist die im Ö1-Morgenjournal geäußerte Kritik der Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse, Ingrid Reischl, als „unwahre Panikmache“ scharf zurück. „Mit der WGKK-Obfrau spricht eine abgehobene Funktionärselite, die das Sozial- und Gesundheitssystem in den vergangenen Jahren in die falsche Richtung geführt hat. Die Folge waren Verschlechterungen für die Patientinnen und Patienten sowie immens lange Wartezeiten. Die ÖVP/FPÖ Regierung beendet mit der Kassenreform die Herrschaft einer abgehobenen Funktionärskaste und stellt mehr Geld für den medizinischen Bereich und somit für die Patienten und die Versicherten zur Verfügung“, so Gudenus.

Der FPÖ-Klubobmann appelliert an die WGKK-Obfrau, die Interessen der Versicherten unabhängig zu vertreten, anstatt SPÖ-Parteipropaganda zu betreiben.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.